Einfach

herrlich


Das Hotel Wacker liegt in Hilter a.T.W., inmitten des Naturparks Nördlicher Teutoburger Wald/Wiehengebirge, im südlichen Bereiches des Osnabrücker Landes.

Eingerahmt von den Kurorten Bad Laer, Bad Iburg und Bad Rothenfelde bietet Hilter a.T.W. mit seinen ausgedehnten Wäldern und einsam gelegenen, gut gekennzeichneten Wanderwegen Ruhe und Erholung.


Ein wenig Geschichte
- für den, der mag

Im Jahre 1968 beginn Borgloh seine 900-Jahr-Feier und ist somit der älteste urkundlich erwähnte Ortsteil der Gemeinde Hilter. Die Gemeinde Hilter am Teutoburger Wald in ihrer heutigen Form entstand im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahre 1972 aus den früheren Gemeinden Borgloh, Hankenberge und Hilter, nachdem sich bereits zwei Jahre vorher die Gemeinden Allendorf, Borgloh-Wellendorf, Ebbendorf, Eppendorf und Uphöfen zur Gemeinde Borgloh zusammengeschlossen hatten. Das Gemeindegebiet umfasst 53,6 km2, in dem zur Zeit ca. 10.000 Einwohner leben.

Einer der ältesten Erwerbszweige war der Bergbau. Der größte Teil der Förderung wurde früher mit dem Pferdewagen zum Salzwerk Rothenfelde transportiert, wo mit Hilfe der Kohle Salz gesiedet wurde.

Auch der Abbau von Hilter Goldocker hat die Gemeindegeschichte geprägt. Der noch heute alle zwei Jahre stattfindende Ockermarkt und einige ockerfarbene Fassaden erinnern noch an die goldgelbe Vergangenheit. Einen wirtschaftlichen Aufschwung nahm Hilter um die Jahrhundertwende. Neben dem Hilter Gold wurde die Margarinefabrik Rau weltbekannt.

Wenn Sie neugierig geworden sind, was Hilter noch so bietet, dann verweisen wir gerne auf die Homepage der Gemeinde Hilter.
Hotel-Restaurant WackerGastronomie